"STADTRECHERCHEN/ OFFENE BURG"

 

Ich hatte die große Freude im Rahmen des Burgtheaterprojektes Stadtrecherchen/ Offene Burg als Kunstvermittler mitzuwirken. Ich habe mit der 6 b der BG Heustadelgasse zusammengearbeitet und nachdem wir uns mit den Themen der Orestie (eine griechische Tragödie von Aischylos) auseinander gesetzt haben, wurde eine 7 minütigen Präsentation unter dem Titel „DIE ORESTIE NEU GESPIELT“ mit Tanz und Gesang zusammengestellt, die wir auf der Bühne des Wiener Burgtheaters präsentieren durften. Außerdem wurde ich eingeladen die Präsentation auf der Bühne des Burgtheaters zu moderieren. Mehr Infos unter: BURGTHEATER

"Farbenreiche - Das Fantasy Musical"

Wer möchte nicht öfters dem grauen Alltag entkommen und in eine kunterbunte Welt eintauchen, in der uns magische Wesen bei der Lösung unserer Probleme helfen?
Das ist der Gedanke hinter dem Fantasy Musical „Farbenreiche“, welches am 18. Mai 2016 im MUK Theater uraufgeführt wurde.

Simone Niederer und Florian Resetarits lernten sich während ihres Bachelorstudiums an der Konservatorium Wien Privatuniversität kennen. 2009 schlossen sie ihr Studium Musikalisches Unterhaltungstheater ab. Nach mehreren Jahren auf der Bühne entschlossen sich beide, ihre Erfahrung an andere weiter zu geben – und begannen eine Weiterbildung im Bereich Kunstvermittlung.
Im Zuge dieses MAE-Studiums erarbeiteten sie gemeinsam ein gesellschaftskritisches Musiktheaterstück für Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren. Die eingängigen Songs wurden von Belush Korenyi arrangiert.

Projektbeschreibung:

Ziel ist es anhand der drei Sparten des Musicals (Gesang, Schauspiel und Tanz) Kindern und Jugendlichen sowohl einen Zugang zur künstlerischen Gestaltung zu eröffnen, als auch dadurch eine Reflexion ihrer sozialen Wirklichkeit zu unterstützen.
Um dies zu erreichen haben wir im Rahmen unseres MAE Studiums eine Musical geschrieben mit dem Titel Farbenreiche – Das Fantasy Musical.

Inhalt:

Die Geschichte spielt in verschiedenen fantastischen Welten durch die uns das „ICH“, ein androgyner Teenager, führt.
Alles nimmt seinen Anfang in der grauen Welt – hier lebt das ICH mit seiner Familie. Die graue Welt spiegelt unsere Gesellschaft wider. Das Ich findet sich in verschiedenen Situation des Alltags wieder – und muss sich Problemen stellen, mit denen Jugendliche nun mal zu kämpfen haben.
Am Abend reflektiert das ICH den Tag und kommt zur Einsicht, dass sich etwas ändern muss.
Im Traum erscheint ihm/ihr ein Traumwesen, die es auf eine spannende Reise in farbenreiche Welten mitnimmt.
Die sechs Farbenreiche werden in die Regenbogenfarben unterteilt. Jedes Farbenreich hat einen Botschafter oder eine Botschafterin. Diese Botschafter stellen dem ICH die Reiche durch einen Song vor, der chorisch und szenisch unterstützt wird. Die sechs Reiche sind magische Welten, in denen Offenheit durch Liebe, Höflichkeit, Courage, Respekt, Toleranz usw. gelehrt wird.
Die Botschafter sind Figuren, die diese Aspekte inkorporiert haben und dem ICH versuchen näher zu bringen.
Das ICH nimmt diese Lehren in die graue Welt mit und setzt sie dort um. Es durchlebt noch einmal denselben Tag. Das ICH kann so eingreifen, eine andere Lösung vorschlagen und den Ausgang verändern. Dadurch bekommt jedes Bild eine Farbe und  die graue Welt erstrahlt in Regenbogenfarben.